ERGEBNISSE

Die EU Heritage Projektpartnerschaft wird darauf hinarbeiten, einen neuen transnationalen Lehrplan für Fachleute im Bereich des Kulturerbes zu schaffen, der sich auf digitale Fähigkeiten, übertragbare und transversale Kompetenzen, Soft Skills und Fähigkeiten im Zusammenhang mit dem "Erlebnistourismus" im Bereich des Kulturerbes konzentriert.

Die Akteure des Kulturerbes werden: besser in der Lage sein, die Chancen der ICT und der digitalen Technologien zu nutzen, offener für Kreativität und Unternehmertum, besser in der Lage sein, sich mit anderen Sektoren - insbesondere Tourismus, Kunstschaffen, KMU, Start-ups und Technologie - zu verbinden, um neue Synergien zu entwickeln und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Um die Projektziele zu erreichen, wird die Partnerschaft die folgenden Ergebnisse liefern:

Identifizierung von Fähigkeiten und Bedürfnissen

in den Branchen des Sektors durch Forschungstätigkeiten, einschließlich qualitativer und quantitativer Erhebungen und Berichte. An dieser Phase werden 250 Teilnehmer teilnehmen.

Trainingsmodule

einschließlich einer Reihe innovativer Lehr- und Lernmethoden und -inhalte für die Fachkräfte des Kulturerbes. Ausgangspunkt werden die Ergebnisse der Bedarfsanalyse sein, so dass Trainingsmaterialien entwickelt werden. Das Ausbildungspaket umfasst mindestens 400 Begünstigte und 10 Unternehmer/Gründer, 10 Kreative, Künstler oder andere Berufe im Bereich der Kreativ- und Kulturwirtschaft werden in das Ausbildungsmodul einbezogen.

Online-Lernplattform

einschließlich offener Bildungsressourcen und aller Werkzeuge, um das Training nach Projektende zu replizieren. Die Lernplattform wird mindestens 300 registrierte Benutzer haben.

Test der Trainingsmodule

durch persönliche und Online-Pilotveranstaltungen mit Zielgruppen, die in den Partnerländern organisiert werden. 80/120 erwartete Teilnehmer werden am nationalen Pilotprojekt der Trainingsmodule teilnehmen und 100 Teilnehmer am europäischen Online-Pilottraining. Die Ergebnisse werden in einem abschließenden Pilotbericht zusammengefasst.

Bewertung und Validierung

durch Anwendung von Methoden und Werkzeugen, die durch den kürzlich veröffentlichten Europäischen Validierungsleitlinien des Cedefop inspiriert sind.

Informationsmaterial

zur Verbreitung der Projektergebnisse und Sensibilisierung für neu auftretende Qualifikationslücken in Berufen, die mit dem Kulturerbe zu tun haben. Eine mehrsprachige Projekt-Website (in 7 Sprachen), Werbematerialien, Social Media, Pressemitteilungen, Online-Newsletter und mindestens 10 Informationskonferenzen (mindestens 500 Teilnehmer) sind die Hauptziele. Die Verbreitung der Projektergebnisse geht über die Projektlaufzeit hinaus und ermöglicht die Nachbildung der Ausbildung in anderen Ländern, die nicht unter die Partnerschaft fallen, sowie für andere Berufsbildungsanbieter, die an dem Thema interessiert sind und im Bereich des kulturellen Erbes arbeiten.